Braddigan – Live at the Belly Up


Brad Corrigan ist einer dieser Typen, die es leider viel zu selten gibt: Bodenständig, begeisterungsfähig, idealistisch, großherzig, unverbesserlich optimistisch, sozial engagiert… und natürlich verdammt musikalisch. Fleißige SR-Leser wissen das selbstverständlich längst, weshalb eine Rezension des jüngsten Erzeugnisses der Gruppe „Braddigan“ Pflicht ist. [»]




Ray Lamontagne – Gossip In The Grain


Was für eine Beziehung das siebte Jahr ist, stellt für einen Musiker das dritte Studioalbum dar: Zum ersten Mal wird man richtig auf die Probe gestellt. Klar, schon bei der zweiten Veröffentlichung zeigt sich, ob es sich lediglich um ein „One-Hit-Wonder“ gehandelt hat oder ob da vielleicht doch mehr dahinter steckt. Aber so oder so hat man noch Kredit. [»]




Les Eason & The Street Regime


Jedem, der sich heutzutage in diversen Musik-Foren herumtümmelt, dürfte folgende Situation bekannt vorkommen: Da taucht ein User auf und lädt alle dazu ein, „seine Musik“ abzuchecken. Wer sich dann tatsächlich auf dessen Seite begibt, in der Hoffnung, einen unentdeckten Musik-Schatz auszuheben, bekommt vor allen Dingen eines zu hören – jede Menge Scheiß! Scheinbar ermutigen die neuen Möglichkeiten der Selbstdarstellung wie MySpace oder YouTube jeden noch so talentbefreiten Anfänger, Coverversionen oder gar eigene Stücke der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Diese sind teilweise so schlecht, dass man nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll. [»]




Flight Of The Conchords


Werden Roboter schon im Jahr 2000 (äh, wie jetzt?) die Weltherrschaft übernehmen? Leben rassistische Drachen in Hüttenkäse-Hütten? Und leidet David Bowie etwa unter Minderwertigkeitskomplexen? Fragen, die die Welt bewegen. [»]




Carla Bruni


Frankreich muss man einfach lieben! Zugegeben, da gab es immer mal wieder ein paar Scharmützel, aber Frankreich hat „savoir vivre“, Paris, die fabelhafte Welt der Amélie, Croque Monsieur, guten Wein und noch besseren Käse. Und Italien erst: „la dolce vita“, Pasta, die ewige Stadt, der schiefe Turm von Pisa, Leonardo da Vinci und Adriano Celentano. Aus der Verbindung einer Französin mit einem Italiener kann demnach eigentlich nur etwas Vielversprechendes entstehen. Kein Wunder also, dass Carla Bruni auf der Sonnenseite des Lebens steht. [»]




Calexico


Wüstenpop. Weiß eigentlich irgendjemand, was man sich darunter vorstellen soll? Die Begriffe „Wüste“ und „Pop“ verhalten sich zueinander in etwa wie „Death Metal“ zu Paul Simon: das passt einfach nicht. [»]




Das Team

Anschrift
Sonic Reducer
Sebastian Jegorow
Postfach 10 12 13
44712 Bochum

Herausgeber:
Sebastian Jegorow

Chefredaktion:
Sebastian Jegorow
´Sascha Knapek


Redaktion:
Bernd Haverkorn
Nicholas Hessenkamp
Vera Hoelscher
Marco Orgiu
Danica Pieper
Andreas Saeger



Freie Mitarbeiter:
Matthias Altmann
Melanie Ball
Andja B.
Moritz Böttcher
Ricardo Klement
Martina Drignat
Katharina Gsell
Theresa Nink
Marcus Paschedag
Stephan Ponders
Bernadette Pohl
Bärbel Scherf
Martin Sieper
Tina Skulima
Doreen Spange
Markus Steidl
Markus Terlisten
Michael Vogel
Christoph Wolf



Autoren:
Meike Büttner
Rainer Maria Rilke
David Ignatow



Layout/Programmierung:
Martina Drignat (Ausgaben #005/#006/#007/#008)
Sebastian Jegorow (Ausgaben #001/#002/#003/#004/#009 – #015)
Julia Zack (Ausgabe #007)

Covermädchen:
#001 Anna Kohlweiß
#002 Katja Peglow
#003 Doreen Spange
#004 Desiree Kläukens
#005 Martina Drignat
#006 Bernadette Pohl
#007 Sandra Noga
#008 Stefanie Jagdberg
#009 Lisa Togler
#010 Fantine Bell
#011 Jesy Fortido
#012 Caro Nerger und Daniela Nerger


Mitarbeit
Falls du daran interessiert bist etwas zum Sonic Reducer beizutragen, schicke einfach eine Mail an redaktion@sonic-reducer.de