Portrait


Tim Hardin

Hin und wieder vergisst die Musikgeschichte ihre größten Helden. Nach und nach werden sie immer seltener erwähnt, bis sie langsam in Vergessenheit geraten. So ist es beinahe mit Tim Hardin geschehen. Der einst einflussreiche Songwriter, dessen Songs von Künstlern wie Nico („Eulogy To Lenny Bruce“), Scott Walker („Lady Came From Baltimore“) und Bob Dylan („If I Were A Carpenter“) gecovert wurden, wird in den Rock- und Folk-Chroniken nur noch in Fusszeilen erwähnt. In diversen Standartwerken, die die Musik der 60er und 70er einfangen, wird er nicht einmal genannt. Dabei ist die Entdeckung seiner Musik mehr als empfehlenswert.

hardin2

Billy Bragg & Wilco – Mermaid Avenue

Billy Bragg und Wilco statten Woody Guthries Mermaid Avenue wieder einen Besuch ab. Knapp 14 Jahre nach der Veröffentlichung der ersten Sessions wühlte sich das Kollektiv gemeinsam mit Woody Guthrie’s Tochter Nora ein weiteres mal durch das Archiv des Dustbowl Troubadours und baute die vorliegenden Texte pünktlich zum 100sten Geburtstag der Folk-Legende in 17 frische Folksongs. Nun erscheint das Ergebnis in einem umfangreichen Deluxe-Package, das Liebhaber der Serie und der Ikone Woody Guthrie zu Freudensprüngen animieren wird.

mermaidavenue1

Joe Pug

Joe Pug

Die besten Entdeckungen sind oft die, die aus heiterem Himmel kommen. Joe Pug habe ich nur kennen gelernt, weil last.fm ihn mir hartnäckig empfohlen hat. Irgendwann entschloss ich mich also, ihn einfach anzuhören. Eigentlich war ich mit anderen Dingen beschäftigt und erwartete nicht großes, und schon gar nicht, dass mich die Musik so völlig umhauen würde wie sie es getan hat. Diese Wut, diese Inbrunst, das erinnerte mich sofort an den jungen Dylan. In diesem Moment konnte ich nachfühlen, wie es für die Menschen gewesen sein muss, als sie 1963 zum ersten Mal The Times They Are A-Changin’ gehört haben. Ich ahnte, dass ich jemanden mit einer außergewöhnlichen Begabung vor mir hatte, jemanden der das Potential hat, etwas ganz besonderes zu werden.


Phish

Phish einmal live erleben. Ein großer Wunsch. 1998 hätte gar nicht viel gefehlt. Mein Ziel war Alpine Valley, die Pläne geschmiedet, die Vorbereitungen getroffen, die knapp zwei Autostunden, die vor uns lagen, das Einzige was uns noch von “Character Zero“, “Wilson“ oder “Chalk Dust Torture“ trennte. Und dann die Hiobsbotschaft: Unser Fahrer ist abgesprungen, Alpine Valley muss geknickt werden! So nah sollte ich dem Besuch eines Phish-Konzerts nie mehr kommen. 2004 lösten sich die Herren Anastasio, Gordon, Fishman und McConnell dann auf – das verpasste Konzert in East Troy, Wisconsin wog von nun an noch schwerer. Die „Diese Band werde ich wohl nie live sehen“-Skala wurde um einen Namen länger.

phish

campbell1

Glen Campbell – Der Rhinestone Cowboy tritt ab

Als Rhinestone Cowboy oder Wichita Lineman sang sich Glen Campbell in das kollektive Gedächtnis der US-Amerikaner. 2014 veröffentlichte der an Alzheimer erkrankte Countrysänger mit I’m Not Gonna Miss You sein letztes Lied, mit der seine Karriere beendete. Zeit für uns auf die ereignisreiche Laufbahn des Rhinestone Cowboys zurück zu blicken. […]


Jonas Mekas 2

Der Filmkünstler Jonas Mekas zählt zu den Herzschrittmachern des Undergroundkinos und zu den wichtigsten Zeitzeugen des 20. Jahrhunderts. Sein Selbstverständnis als Filmkünstler subsumierte der alte Mann mit der Bolex Kamera einst mit den Worten “I am not a film director because I direct nothing. I just keep filming”.

jonasmekas

riverphoenix

River Phoenix

Hollywood, das Monster, wie es Jack Nicholson einst treffend ausdrückte, müsse bekämpft, bezwungen und gewisse Regeln eingehalten werden, wer dies nicht tue, werde nur zu leicht davon gespült. Und ganz wohlgefühlt hat er sich dort nie: Die Nachricht vom Tode River Phoenix´ kam für viele nicht überraschend. Tod auf dem Sunset Boulevard. Überdosis. 23 Jahre alt. Wer wird schon gerne als der nächste James Dean gehandelt? Hollywood, was tust du deinen Kindern an?


The Thermals

An sich kann man die Thermals auch Hutch & Kathy mit dem Typen, der gerade Schlagzeug spielt, nennen. Mehrmals wechselte das Duo bereits den Schlagzeuger. Neuester Trommler ist der Say Hi Drummer Westin Glass. An sich ist dies aber eben recht schnuppe. Nun präsentiert die Band ihr drittes Album, das schlicht “Now We Can See” heißt.

thermals

burntoshine

Burn To Shine

Wer schon einmal in einem alten leerstehenden Haus stand, kann die Magie nachvollziehen, der Brendan Canty beim Entwickeln der Idee für die “Burn To Shine” DVD-Reihe verfallen ist. Hier und da sind kleine Spuren der Bewohner zu sehen, kleine Malspuren an der Tür oder Möbelreste, die ihre eigene Geschichte erzählen.


Allan C. Weisbecker

Den Namen Allan Weisbecker habt ihr noch nie gehört? Keine Angst, das geht vielen so.
Den amerikanischen Schriftsteller, Fotograf, Journalist und Drehbuchautor, der in diesem Januar 61 Jahre alt wurde, kennen trotzdem etliche ohne es zu wissen – nämlich aus dem Abspann der US-Serie Miami Vice, für die er als Autor an der ersten Staffel mitwirkte. Prädestiniert für die Geschichten der Krimiserie am Rande der Karibik war Weisbecker durch seine Vergangenheit: Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich zeitweise als Drogenschmuggler, sein Operationsgebiet lag zwischen Kolumbien und New York.

weisbecker

Photo: Hallie Duesenberg | www.hallieduesenberg.com

Delta Spirit

Es war einer dieser wundervollen Bildschirmmomente. Man stöbert im Internet nach neuer Musik, fndet etwas halbwegs Brauchbares – an das man sich jetzt schon gar nicht mehr erinnern kann – und gelangt von dort zu irgendeiner befreundeten Band.


Squarepusher

Sie sind eine Rarität. Diese unantastbaren Namen der Musikszene, die souverän über sämtlichen Szenen und Trends stehen, und ein unanfechtbares Image besitzen. Zum einen, weil sie mit all dem Pop-Schmu nichts zu tun haben, und zum anderen, da nur eine kleine Anzahl von Menschen die Musik nachvollziehen kann und die Geduld aufbringt sich mit ihr auseinanderzusetzen.


montevideo1

Montevideo

Von Schweizer Schokolade, Barbaren in Jogginghosen und warum Kinderschuhe ganz schön cool sein können.


Andre Herman Dune alias Stanley Brinks

Andre Herman Dune alias Ben Dope alias Ben Haschisch alias Klaus Bong… Beim Output des ehemaligen Herman Dune Mitglieds stinken selbst arbeitswütige Musiker wie Ryan Adams oder Joseph Arthur ab. Der Songwriter nahm bereits zu seinen Zeiten bei Herman Dune unabhängig vom Interesse der Fans teilweise wöchentlich neue Alben und EPs auf. Mit dabei sind Dido-Cover, Sauna-Aufnahmen und unfassbar zauberhafte Duette mit Clemence Freschard (♥) und David Tattersall, dem Sänger der Wave Pictures (♥). Nun meldet er sich nach dem Ausstieg bei Herman Dune mit seinem neuen/alten Geniestreich wieder.

stanleybrinks