Benjamin Francis Leftwich -After The Rain


In den vergangenen Jahren meinte es das Leben nicht gerade gut mit Benjamin Francis Leftwich. Der Songwriter aus New York verlor seinen Vater an Krebs und fiel daraufhin in ein tiefes Loch. Nun kehrt er nach einer 5-jährigen Pause mit einem wunderbar schlichten Folkalbum zurück.

Es ist ein zartes und überaus fragiles Stück Musik, das Leftwich hier präsentiert. Die gehauchten Vocals erinnern an Sehnsuchts-Poeten wie Maximilian Hecker oder Andy Yorke (Unbelievable Truth) und die Gitarrenpickings und Arrangements wirken wohl überlegt und stehen sich nicht im Wege. Doch trotz all der Zerbrechlichkeit und der tragischen Ursprungsgeschichte des Albums findet Leftwich auf After The Rain vor allem Raum für Hoffnung. After The Rain ist mehr von dem Gefühl eines Neuanfangs als von Verzweiflung geprägt, die den melancholischen Grundton beleben und Songs wie Summer oder Mayfield. Leftwich scheint dabei absichtlich auf große Gesten zu verzichten und sich nicht. Passend dazu endet das Album mit dem kürzesten Track. Quiet ist manchmal noch immer das bessere loud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.