Cover Art #04: Brett Kilroe


Mit Brett Kilroe verlor die Musiklandschaft im März einen der Menschen, die das Gesicht des Indierock in der vergangenen 20 Jahren massiv geprägt haben. Dabei blieb der Art Director aus New York, der für das Artwork zahlreicher Klassiker der 00er Jahre verantwortlich war, zeitlebens nur einer eingeschworenen Fangemeinde bekannt,

.



Das kinky Cover zu This Is It, der zähneputzende Ben Kweller, Adam Greens Lächeln oder die Mähnen der Kings Of Leon. All dies sind Assoziationen, die uns im Zusammenhang mit der Indie-Welle der frühen 00er Jahre in den Sinn kommen. Hinter dem Artwork all dieser Alben steckt der Kanadier Brett Kilroe.
Brett-Kilroe
Nachdem Kilroe die Art School in Calgary beendet hat, zog er nach New York. Sein erster großer Coup war das Design zu Ol‘ Dirty Bastards Return To The 36 Chambers, auf dem Ol‘ Dirty Bastards Sozialhilfekarte abgebildet ist. Passend dazu sind Zeilen des Wu-Tan Clan Urgesteins wie „I came out my momma pussy, I’m on welfare. Twenty-six years old, still on welfare!“ (Raw Hide) oder der MTV-Beitrag, in dem er in einer Limo Essensmarken abholte.

Kilroe war ebenfalls für die Logos von Bands wie The Strokes oder Eve 6 zuständig und ließ sich dabei von dem Stellenwert der Logos der 80er Jahre Rockbands beeinflussen. Im Laufe der Jahre wurden seine Arbeiten minimalistischer und passten sich der Rezeption der Musik an, deren Artwork heutzutage eher als digitales Thumbnail als im Rahmen eines CD Booklets wahrgenommen wird.

Auch während seiner Erkrankung arbeitete Kilroe weiterhin mit unterschiedlichen Bands zusammen und wurde für sein Artwork des Alabama Shakes Albums Boys & Girls für einen Grammy nominiert. Am 24. März 2016 starb der Künstler als Folge seiner langjährigen Krebserkrankung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.