Vögel die Erde Essen – Besuch von Innen


Zwei Jahre nach dem Release ihrer vielversprechenden ersten EP legen die Vögel Die Erde Essen nun ihren Longplayer vor, der ähnlich kantig klingt und den Hörer mit einem wohl durchdachten Chaos fordert. Dabei pfeift die Band weiterhin auf Intepunktion im Bandnamen und hat auf ihrem ersten Longplayer dennoch den eigenen Sound gefunden.


Während das erste Lebenszeichen der Vögel vor zwei Jahren noch unentschlossen zwischen deutschen und englischen Texten pendelte und den Track Hitchcock als große Perle vor sich her trug, hat sich das Trio nun offenbar auf die deutsche Sprache festgelegt. „Auf die Fresse“ und „mit Köpfchen“ gehen hier neun Tracks lang Hand in Hand und finden in den eingängigen Refrains ihren Halt. Die Collage, die das Cover der Platte ziert, bringt den 43minütigen Mindfuck recht gut auf den Punkt.

Den Höhepunkt findet der Besuch von Innen neben des eingängigen Openers in dem opulenten Doppelpack Fahrstuhl nach unten / Zwei Helikopter, der über 15 Minuten lang dem guten alten Laut/Leise-Prinzip folgt und gelegentlich mit Noisegewittern auf den Hörer eindrischt. Die Produktion atmet dabei den Geist verstaubter Proberäume und verzichtet auf Hochglanzlack und Beatschmarn. Der Sound mag stellenweise etwas dünn ausfallen und hätte etwas mehr breite verdient. Es steht dem Album, das sich fernab der einfachen Radio-Pleaser positioniert, aber dennoch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.