Haldern Pop 2015 (13.08.-15.08.2015)


.


Haldern ist Liebe und Haldern ist Tradition. Wer schon einmal nach 12 Monaten Festival-Pause wieder entlang des schmalen Trampfelpfads zum Zeltplatz mit seinem eigenen Timetable und Vorfreude auf drei entspannte Tage im Gepäck gewandert ist, kann das Gefühl des Heimkommens nachvollziehen. Auch 2015 heißt für die Liebhaber des Haldern-Pop: „same procedure as every year“. Die Veranstalter packen ein Paket aus alten Freunden und Newcomern und die 5500 Besucher kommen mit dem Entdecken all der neuen Namen kaum nach.

Das Festival beginnt wie üblich am Donnerstag im Spiegelzelt, der Biergarten-Bühne und einigen Locations im Dorf und wird am Freitag und Samstag ebenfalls um die Hauptbühne ergänzt, die viele der Headliner beheimaten wird. Jede Bühne hat dabei ihr eigenes Flair. Insbesondere die Konzerte in der Kirche sind jedoch dank der Akustik immer wieder ein Höhepunkt. Zu den größten Acts gehören diesmal Family Of The Year, The War on Drugs, Bilderbuch und die Savages. Daneben gibt es mit Marcus Wiebusch, Olli Schulz und Bernd Begemann gleich drei Hamburger Urgesteine, die das Wort Indie in Deutschland geprägt haben, und die Kölner Newcomer AnnenMayKantereit.

Es ist schon erstaunlich wie oft man bei den Ankündigungsvideos des Line Ups achselzuckend vor dem PC sitzt und wie sehr einige der Bands einem dann im Laufe der nächsten Monate an´s Herz wachsen. Größtes Rätsel diesmal: Johann Sebastian Bach. Ob´s nun mal wieder ein unbekannter Künstler, ein Klassik-Konzert in der Kirche oder ein Hologram-Auftritt á la 2Pac sein wird, dürfen wir gespannt sein. Zutrauen würde man den Veranstaltern alles.

Das Festival ist wie üblich vielen Monaten ausverkauft. Wer auf der Suche nach Karten ist, sollte es im hauseigenen Forum versuchen.

Hier wie üblich unsere Empfehlungen:

2015 kommt man bei den Listen der Platten des Jahres um Courtney Barnett einfach nicht herum. Die sympathische Australierin hat in diesem Jahr mit Sprachwitz und fantastischen Songs die Herzen sämntlicher Kritiker erobert und selbst Sophie Hunger sang auf ihrem letzten Album vom Besuch einer Courtney Barnett Show.

Mit Solo und dem Victoria Soundtrack veröffentlichte der Pianist Nils Frahm in diesem Jahr gleich zwei Alben. Beide grund verschieden und beide .

Der obligatorische Sould Klassiker ist inzwischen zur lieb gewonnenen Tradition geworden. Nach den beiden Lee Fields Auftritten und Charles Bradley, dürfen wir in diesem Jahr Curtis Harding mit seinem Mix aus Rock und Soul den alten Reitplatz.

2010 gehörte Dan Deacons hyperaktiver Regenbogen-Techno zu den Höhepunkten des Haldern Festivals. 5 Jahre später wird er versuchen den großartigen Spaß zu wiederholen und hat diesmal die Songs seines neuen Gliss Riffer Albums im Gepäck.

Seit knapp einem Jahr hört man immer wieder von der Musikerin Låpsley als großen Geheimtipp. Wer die beiden EPs gehört hat, verfällt dem warmen Electronica-Sound der Britin auf der Stelle. Wir sind gespannt auf die Live Umsetzung der Stücke und einen Ausblick auf den Låpsley Longplayer.

Das Genre, das die beiden Newcomer prägen, könnte man als classictronica bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.