Ben Folds Five – The Sound of the Life of the Mind


Hach Jesus, das wir das noch einmal erleben dürfen. Ben Folds Five haben nach zwölf Jahren wieder zusammengefunden und liefern uns mit ihrem neuesten Streich ihre eigene Bohemian Rhapsody ab. Als wir Ben Folds vor einigen Jahren interviewed haben, war an eine solche Reunion gar nicht zu denken.

Und bereits beim Opener ‚Erase Me‘ wird klar, dass dies hier kein reines Ben Folds Ding ist. Robert Sledges unverkennbar verzerrter E-Bass bläst bereits in den ersten Sekunden zum Angriff und auch Drummer Darren Jessee, der sich die letzten zwölf Jahre mit seiner Band Hotel Lights beschäftigt hat, macht sich sofort bemerkbar. Nach den meist recht reduzierten Solo-Alben und seiner Zusammenarbeit mit Nick Hornby findet Folds hier zurück zum cleveren Piano-Rock alter Tage und tobt sich am Klavier mit hörbarer Spielfreude und Wucht aus.

‚Erase Me‘ entpuppt sich als eine pointierte Abrechnung mit der verflossenen Liebe und entwickelt sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase zu einem echten Ohrwurm. Ähnlich ergeht es Songs wie dem Titeltrack, der ursprünglich aus dem Hornby-Textpool für die ‚Lonely Avenue‘ Platte stammt, und dem Pop-Highlight „Michael Praytor, five years later“. Auch diesmal gibt es natürlich wieder diese Dackelblick-Balladen, die mit Ihren herzerweichenden Lyrics dein Herz schneller erobern als jedes Youtube-Kätzchenvideo. „On being Frank“ und ‚Thank you for breaking my heart‘ nennen sich hier die beiden Paradebeispiel.

Aufgenommen wurde das Album in Ben Folds eigenem Studio in Nashville. Da die Band zu der Zeit noch keinen eigenen Plattenvertrag hatte, wurde die ursprüngliche Aufnahme übrigens zunächst über Crowdfunding finanziert und erst später von Sony übernommen. Um in keinen Gewissenskonflikt zu geraten, wird ein Teil der Einnahmen, die das Album und die Ben Folds Five Produkte erzielen, an verschiedene Musiktherapie-Projekte gespendet.

Eddie Walker, Reinhold Messner, Michael Praytor; mit ‚The Sound of the Life of the Mind‘ muss sich die Folds-Rasselbande vor den Großtaten früher Tage nicht verstecken. Ben Folds Five stehen auch anno 2012 für intelligenten Piano-Pop mit Charme, Herzblut und Eiern.