Monatliche Archive: September 2010


Ben Folds & Nick Hornby – Lonely Avenue

Viel Aufmerksamkeit war der Zusammenarbeit der Klavier-Rampensau und des populären Schriftstellers seit ihrer Bekanntgabe gewiss. Nun steht das erste gemeinsame Album des US-Amerikaners Ben Folds (u.a. “The Unauthorized Biography Of Reinhold Messner“ und “Rockin‘ The Suburbs“) und des Briten Nick Hornby (u.a. “About A Boy“, “High Fidelty“) in den Startlöchern. “Lonely Avenue“ heißt die elf Tracks starke Platte, die zwei Welten mit einem Fingerschnippen vereinigt […]

foldslonely

thermalspersonal

The Thermals – Personal Life

Seit dem Release ihres letzten Albums waren die Thermals mit den Oweooh-Chören Ihres Hits ‚Now We Can See‘ in aller Munde. Wohnzimmerspaß, Tanzflächenfutter und Fußballhymne, so viel Aufmerksamkeit wurde der Band nicht einmal zu ‚No Culture Icons‘ Zeiten geschenkt. Nun präsentiert uns das sympathische Trio aus Portland ihren fünften Longplayer ‚Personal Life‘.


Robert Plant – Band Of Joy

Als Robert Plant auf dem letzten Album von Buddy & Julie Miller gastierte, konnte man das bereits als freudigen Vorboten deuten. Plant, mittlerweile 62, entdeckt in den letzten Jahren sein Talent für erdige Roots-Musik. Die preisgekrönte Zusammenarbeit mit Alison Krauss war da nur ein zwischenzeitlicher Gipfel. Denn anstatt dem Flehen seiner ehemaligen Led-Zeppelin-Kollegen nachzugeben und das alte Geldmaschinenschlachtross zu entstauben, pfeift Robert Plant auf den […]


Interpol – Interpol

Interpol bleiben mit ihrem vierten Album eine seltene Ausnahme der Regel. Vermutungen, dass die Band das Beamen erfunden hat und kurz nach ihrer Gründung von England nach Amerika umsiedelte, und damit alle Herkunftsfrager in die Irre führte, bleiben. Natürlich ist das Quatsch, aber der Post-Punk der New Yorker ist manchmal so englisch, dass man glatt ins Schleudern kommen kann.


Someone Still Loves You Boris Yeltsin – Let It Sway

Die Underdogs von Someone Still Loves You Boris Yeltsin melden sich nach zwei Jahren mit einer Powerpop-Platte zurück und setzen einen letzten sonnigen Akzent im Sommer 2010. Die mäßigen Verkaufszahlen des Vorgängers „Pershing“ und bandinterne Streitigkeiten haben ein Fortbestehen der Band zunächst zu einer Mission Impossible gemacht.