The Cure – Desintegration (Deluxe Edition, 3CD)



The Cure stehen für massentauglichen Gothic-Pop. Zur Höchstform lief die Formation, um den charismatischen Frontmann Robert Smith, Ende der 80er auf. Seitdem läuft die Musik von The Cure ebenso oft im Radio wie auf düsteren Dark-Wave-Partys. Das zentrale Hauptwerk von The Cure, “Desintegration“, erscheint jetzt als opulente, drei CDs umfassende ‘Deluxe Edition‘. Mastermind Robert Smith höchstselbst zeichnete sich für die Zusammenstellung der Silberlinge verantwortlich und lässt Fans der Band so gut wie keinen Platz zum Meckern. 44 Tracks – 24 davon zum ersten Mal auf CD – zum Schwelgen, Grübeln und Genießen.

Zwar war “Desintegration“ 1989 bereits das achte Werk von The Cure, aber den handfesten Meilenstein suchte das damalige Quartett noch. Dank der Hit-Singles “Lullaby“ und “Pictures Of You“ gelang der weltweite Durchbruch. Abseits der beiden bekannten Nummern beherbergt “Desintegration“ den wohl integrativsten Gothic-Sound der ausgehenden 80er und frühen 90er. Robert Smith und seine Kollegen entfernten sich vom Pop-Ansatz der vorherigen Platten und kreierten ihre Blaupause von träumerisch-dunklem Gothic Rock, der auch Genrefremden gefiel.

New Wave-, Dark Wave-, Punk-, Industrial- und Synthie-Anleihen ziehen sich quer durch das gesamte Album. Am Ende der 80er kulminierte mit dieser Platte all das, was The Cure in diesem, ihrem besten, Jahrzent anpackten. Die Originalität haben sich die zwölf Ausgangssongs bis heute bewahrt, ein Mindesthaltbarkeitsdatum kennt die achte The-Cure-LP nicht.

“Desintegration“ ist eins der wenigen 80er-Jahre-Alben, das auch heute noch frisch und unabgenutzt klingt. The Cure waren die Vorreiter einer ganzen Szene und beeinflussen bis heute zahlreiche namhafte Bands. “Desintegration“ ist nicht nur der werkmäßige Mittelpunkt des Backkatalogs der Mannen um Robert Smith, mit seinem ikonenhaften Sound ist es das The-Cure-Album schlechthin und prädestiniert für eine dermaßen umfangreiche und gelungene Wiederveröffentlichung.

Der Aufbau dieser ‘Deluxe Edition‘ dürfte das sein, was The-Cure-Fans am meisten an dieser Veröffentlichung reizt. Dem remasterten Originalalbum folgt eine zweite CD mit raren Demos, frühen Homerecordings von Robert Smith und Rough Mixes. Hier kann man dem Entstehungsprozess des gesamten Albums beiwohnen und anschließend, auf der dritten CD, hören, wie “Desintegration“ im Juli 1989 live dargeboten wurde. Alle zwölf Album-Tracks in der regulären Songfolge, aufgenommen in der Wembley Arena. Ein abschließendes (dickes) Ausrufezeichen hinter dieser hervorragend konzipierten Wiederveröffentlichung.
[Sascha Knapek]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.