The Rolling Stones – Gimme Shelter



Knapp vier Monate nach Woodstock zogen die Rolling Stones aus, um Amerika zu erobern. Die Hysterie kannte keine Grenzen und die Konzertreise kulminierte in einem Gratishappening am Altamont Speedway. Um die 300.000 Fans pilgerten ins nordkalifornische Nirgendwo und wurden Zeugen des Anfangs vom Ende der Love-and-Peace-Bewegung. Das Chaos gipfelte in einem Mord, drei weiteren Toten und einem kräftigen Kater.

Alles fing damit an, dass die Filmemacher Charlotte Zwerin und Albert und David Maysles die Stones dazu überredeten ihre US-Tour mit Kameras zu begleiten. Der Film zeigt Szenen aus dem Madison Square Garden, die Verhandlungen des Stones-Anwalts Melvin Belli im Vorlauf des Gratiskonzerts (es war gar nicht so einfach eine geeignete Location zu finden), Aufnahmen im legendären Muscle Shoals Studio (“Brown Sugar“ und “Wild Horses“) und letztendlich dann die Beerdigung des Love-and-Peace-Gedankens: das chaotische Altamont Free Concert bei dem die Hells Angels als eine Art Wachpersonal agierten, in die Menge prügelten und einer von ihnen (Alan Passaro) während “Under My Thumb“ den bewaffneten Zuschauer Meredith Hunter direkt vor der Bühne erstach.

Gezeigt werden dabei immer wieder die Stones, vor allem Mick Jagger und Charlie Watts, die sich den fast fertigen Film ansehen und ihre Sicht der Dinge darlegen. Etwas dermaßen Großes mit bestenfalls rudimentären Sicherheitsvorkehrungen durchzuführen, liegt den Musikern sichtlich schwer im Magen. Die Naivität, die Woodstock zum Fest einer ganzen Generation machte, dreht sich in Altamont und wird zum Albtraum. Ein Horrortrip, den man dank “Gimme Shelter“ hautnah mit ansehen und Schlussfolgerungen daraus ziehen kann. Wer wissen möchte, was alles falsch laufen kann, findet hier perfektes Schulungsmaterial.

Neben dem knapp 90-minütigen Film enthält die DVD noch drei “Gimme Shelter“ Kino-Trailer und diverse nicht verwendete und bis dato unveröffentlichte Szenen. Ein sehr umfangreiches, 36-seitiges Begleitheft rundet die äußerst gelungene Aufbereitung dieses legendären Musikstreifens ab. Nach der ‘69er US-Tournee der Stones, hatte der „Sommer der Liebe“ seine Unschuld verloren, “Gimme Shelter“ zeigt, wie es dazu kam.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.