The Clash – London Calling (30th Anniversary Edition)



Nach dem Erfolg der 25th Anniversary Edition, bekommt der legendäre Release der britischen Punk-Heroen von The Clash pünktlich zum 30jährigen Jubiläum einen weiteren würdigen Deluxe-Nachschlag.

Der Kult um diese Platte fängt bereits beim Cover an, auf dem Paul Simononon seinen Bass in bester Rock´n´Roll Manier zerschmettert. Die Typographie und das Layout sind ein cleveres Zitat eines Elvis Presley Covers und wurde im Laufe der vergangenen 30 Jahre selbst unzählige Male herbeizitiert (zuletzt bei einem der Tony Hawks Videospiele). Und auch wenn die ersten Takte des Titeltracks und zugleich Openers von „London Calling“ uns wohl am besten in Erinnerung geblieben sind, glänzt das Album insbesondere durch die übrigens Stücke. Das Facettenreichtum, mit dem The Clash sich hier in die Hall of Fame spielten, ist auch 30 Jahre nach dem Release beeindruckend und mitreißend. Ska, Rock, catchy Pop-Elemente und natürlich immer wieder der Rotz alter Punk-Tage sind die Hauptzutaten, die The Clash nach ihrer Trennung von Manager Bernhard Rhodes und Produzenten Sandy Pearlman, auszeichnete. Hinter den Reglern sass hier der exzentrische Guy Stevens, der Legenden zufolge Stühle und sonstiges Equipment durch das Studio warf, um die Band anzufeuern und die richtige Stimmung zu schaffen.

Zu den großen Hits „London Calling“, „Clampdown“ und „Spanish Bombs“ mischen sich Songs wie „Jimmy Jazz“ oder „Revolution Rock“, die neben der gewaltigen Portion Punk und Rotz auch viel Gespür für eingängige Melodien vorweisen können. Besonders bemerkenswert ist das fulminante „Lost In The Supermarket“ und der perfekt gewürzte Song „Rudie Can’t Fail,“. Insgesamt also 19 Tracks, die eine unterhaltsame Entdeckungsfahrt für Clash-Neulinge sind und von alten Hasen auch heute noch wiederentdeckt werden sollten.

Die neu erschienene Deluxe Edition dieses Albums glänzt neben der liebevoll gestalteten Paper-Sleeve-Verpackung im Vinyl-Style insbesondere durch die Bonus-DVD, in deren Mittelpunkt Don Letts (Punk Attitude) Dokumentation „The Last Testament“ (benannt nach dem ursprünglich angedachten Titel des Albums) steht. Die Dokumentation, die ursprünglich zum 25. Jubiläum der Platte gedreht wurde, besteht aus Interviews und seltenen Studioaufnahmen, die auf dieser DVD durch einige Videoclips abgerundet werden.
[Sebastian Jegorow]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.