The Gentle Lurch – The Beat Of The Heart Is The Beat Of The Boss



Americana aus Dresden. Auf ihrem zweiten Album breitet das Trio von The Gentle Lurch die schlurfig unrasierten Kompositionen gleich auf zwei CDs aus.

Es sind die zarten Arrangements und Zwischentöne, die „The Beat Of The Heart…“ so besonders machen. Windrauschen oder das Holzknacken, das in Sachen Nähe fast schon an Keith Jarret’s „A Melody At Night With You“ erinnert. Als Hörer schweigt man hier lieber, genießt und hat Giant Sand und insbesondere die Tindersticks dabei immer wieder im Hinterkopf.

Ein reifes Kunststück ist Gentle Lurch hier gelungen. Die Band beweist auf ihrem zweiten Album regelmäßig Mut und verläßt die sicheren Gewässer, um ihr Glück in sonderbaren Songstrukturen und langen Instrumentalpassagen zu finden. Wie schön die ganze Sache ist, haben sie wohl selbst gemerkt. So wirken Höhepunkte wie „Owl III“ oder „The Disappearance“ endlos und hauchen immer wieder mit kleinen Outros und Zugaben i-Tüpfelchen durch die Boxen.

Dieser Release ist traurigerweise zugleich der Schlussakkord für das Schinderwies Label, das nach Archie Müllers Flucht nach Norwegen Geschichte ist. Eine schöneren Epilog hätte man sich für das Label wohl kaum denken können. Stiller Applaus für The Gentle Lurch. Und Schinderwies (Marble Man, Garda, Taunus…) sowieso.
[Sebastian Jegorow]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.