Monatliche Archive: Juli 2009


Pete Yorn – Back & Fourth

Mit „Musicforthemorningafter“ gelang Pete Yorn 2001 der große Coup. Plötzlich waren Songwriter wieder en Vogue und auch im geordneten Plattenschrank der Indie-Jugend wurde die Platte in der Nähe des Strokes-Debüts einsortiert. Mit den folgenden Alben sank jedoch die Formkurve des Songwriters aus New Jersey. Hatte der Nachfolger „Day I Forgot“ mit Songs wie „Burrito“ oder „Crystal Village“ zumindest einige eingängige Nummern zu bieten, so versank […]


Tiny Vipers – Life On Earth

Tiny Vipers aus Seattle spaltet unser Team. Während Sascha die Platten der Musikerin vermutlich bei „Records To Skip“ unterbringen würde, habe ich in „Life On Earth“ nach ca. 60 Durchgängen den erwarteten Favoriten auf das Album des Jahres ausgemacht. Dieses Album zu rezensieren, ohne in Birkenstock-Esoterik abzudriften, ist jedoch ein schwieriges Unterfangen.


River Phoenix

Hollywood, das Monster, wie es Jack Nicholson einst treffend ausdrückte, müsse bekämpft, bezwungen und gewisse Regeln eingehalten werden, wer dies nicht tue, werde nur zu leicht davon gespült. Und ganz wohlgefühlt hat er sich dort nie: Die Nachricht vom Tode River Phoenix´ kam für viele nicht überraschend. Tod auf dem Sunset Boulevard. Überdosis. 23 Jahre alt. Wer wird schon gerne als der nächste James Dean gehandelt? Hollywood, was tust du deinen Kindern an?

riverphoenix

thermals

The Thermals

An sich kann man die Thermals auch Hutch & Kathy mit dem Typen, der gerade Schlagzeug spielt, nennen. Mehrmals wechselte das Duo bereits den Schlagzeuger. Neuester Trommler ist der Say Hi Drummer Westin Glass. An sich ist dies aber eben recht schnuppe. Nun präsentiert die Band ihr drittes Album, das schlicht “Now We Can See” heißt.


Florence & The Machine – Lungs

The dark days are over, singt Frontfrau Florence Welch im Opener (“Dog Days Are Over“) ihrer neuen Platte. ”Lungs” heißt das gute Stück und es lehrt die versammelte weibliche (und männliche) Popallianz das Fürchten. Tori Amos‘ aktuelles Album wirkte dröge und langweilig, der Kaugummi-Hype um Acts wie La Roux nervt vor lauter Einfallslosigkeit und Regina Spektor kann mit “Far“ zwar gefallen, aber der richtig große […]


Gossip – Music For Men

Eyecatcher und Medienliebling Beth Ditto hat im Anschluß an den Release des letzten Gossip Albums immer wieder auf sich aufmerksam gemacht. Nun widmet sie sich auf dem neuen Gossip-Album der Musik.