Julia Marcell – It Might Like You



Raz, Dwa, Trzy, Cztery…Mit diesem Count-In beginnt die gebürtige Polin Julia Marcell ihren Song „Night Of The Living Dead“ und selbst die Schnarchnase, die den gesamten ersten Durchgang ihres fantastischen Debüts bis hierhin verschlafen hat, schließt die Musikerin bei diesem potenziellen Hit in´s Herz.

Dabei passiert bereits im Laufe der zehn vorhergehenden Nummern des Debüts von Julia Marcell so einiges. Die junge Songwriterin singt hier zur Klavierbegleitung und baut mal um mal kleine spannende Pop-Bauten voller Dramaturgie auf. Meist liegen die Melodien sehr nah an unserem großen Popherzen und haben kaum Schwierigkeiten sich hineinzubohren. Neben dem Pop-Zauber von „Night Of The Living Dead“ gelingt dies insbesondere dem zarten Spieluhren-Charme von „Carousel“ und dem traurigen Höhepunkt „Fear Of Flying“. All dies erinnert stark an Regina Spektor und passt qualitativ sogar in solch riesige Schuhe.

Zuletzt war Julia Marcell mit den Überfliegern von The Dø auf Tour. Und ihr Debüt zeichnet sich durch ähnliche Stärken aus wie „A Mouthful“. Viel Gefühl für den richtigen Ton, Verspieltheit und Kreativität. Da wird sich wohl selbst der größte Musik-Legastheniker dazu hinreissen lassen der Musikerin eine große Zukunft vorherzusagen. Mrs. Marcell, they will like you. Na Pewno.
[Sebastian Jegorow]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.