Monatliche Archive: April 2009


Crystal Antlers – Tentacles

Hier ist sie also, die langerwartete Vertonung der Apokalypse. Ihr Vorbote in EP-Form vereinte die Musiknerds und Blogkids 2008 in einer Symbiose aus großer Euphorie und zitternden Händen. Nach diesem Sprint müßen die Crystal Antlers ihr Können als Langstreckenläufer beweisen. Und die Apokalypse ist ein bunter Konfettiregen. Ein psychedelischer Trip ohne Verschnaufpausen, welch ein Spaß.


Matthias Hellberg & The White Moose – Out Of The Frying Pan, Into The Woods

Ein Blick auf das Œuvre des schwedischen Musikers Matthias Hellberg gleicht dem Griff in eine Wundertüte. Einst Aushilfsgitarrist der Hellacopters und Bestandteil einiger weniger bekannter Rockbands, einst Teil des Duos M. Hederos & M. Hellberg, einst einsamer Songwriter und nun psychedelischer Rockstar einen Elch reitend. Soviele Stilwechsel muss man erst einmal vertragen.


The Handsome Family – Honey Moon

Das Vorzeigeehepaar des gediegenen Alt.Country feiert Hochzeitstag! Um genau zu sein, den 20.. Zur Feier dieses Anlasses schrieben Brett und Rennie Sparks, alias The Handsome Family, zwölf neue Songs und betitelten ihr daraus geformtes neues Album “Honey Moon“. Der Titel passt also schon einmal perfekt zum Hochzeitsthema, die Songs tun ihr übriges, um die Komplexe Liebe und Zweisamkeit ins rechte Licht zu rücken.


Scott Matthew – There Is An Ocean That Divides And With My Longing I Can Charge It With A Voltage That´s So Violent To Cross It Could Mean Death 1

Auf seinem zweiten Soloalbum fährt der Songwriter Scott Matthew ganz andere Geschütze auf. Angefangen beim Titel, der voll ausgeschrieben fast schon die Zeichengrenze unserer Artikel sprengt, über das großzügige Booklet, bis hin zur Queen-Reminiszenz auf dem Cover der Platte, grenzt das Artwork der Platte an Gigantismus. Doch nun kommt die gute Nachricht, denn in dieser pompös künstlerischen Schale steckt mal wieder ein kleiner bittersüßer Kern. […]


Depeche Mode – Sounds Of The Universe

Wen haben Depeche Mode seit ihrer Gründung nicht alles beeinflusst! Von den Killers und MGMT, über Coldplay und die Pet Shop Boys, bis hin zu Marilyn Manson, geben viele erfolgreiche Genrezwitter der letzten 20 Jahre die englischen New Wave-Ikonen als wichtige Fußnote des eigenen Sounds an. Seit 1980 ist die alternative Synthpop-Combo in unregelmäßigen Abständen reif für einen gemeinsamen Ausflug ins Studio und kreative Großtaten, […]


Maximilian Hecker – One Day

Er ist und bleibt so anstrengend und öde wie dieser Typ aus dem Freundeskreis, der seit 6 Jahren einer dummen Trennung hinterhertrauert, ständig rumjammert und damit längst den Bogen überspannt hat.


Pajaro Sunrise – Done/Undone

Wie soll man Menschen auf eine außergewöhnlich gute Platte aufmerksam machen? Mal ein Versuch: Pajaro Sunrise versorgen Pete Doherty mit Drogen und standen einst mit den Pet Shop Boys und Stone Roses auf der Bühne. Na? Neugierig?


Art Brut – Art Brut Vs. Satan

Im Kampf gegen Satan sind bereits viele gescheitert. Mogwai fürchteten ihn und selbst Gott zog in dem unaufhörlichen Kampf hin und wieder den Kürzeren. Den Briten von Art Brut ergeht es auf ihrem dritten Longplayer nicht viel anders.


Kitty Hoff & Forêt-Noire – Zuhause

Mal ehrlich, auch wenn Kitty Hoff mit „Zuhause“ bereits ihr drittes Album veröffentlicht, sagte uns der Name beim Eintrudeln nicht wirklich etwas. Wenn eine Künstlerin jedoch auf Blue Note Germany erscheint und als Gewinnerin des Lale-Andersen-Preises für gehobene Unterhaltungsmusik in die Fußstapfen Tim Fischers und Sandra Kreislers tritt, dann hört man besonders gespannt rein..


Pearl Jam – Ten (Deluxe Edition)

Mit irgendeinem Album fing es bei uns allen mal an. Die Hörspiele und den Hitparadenpop des einstelligen Eigenalters lässt man an einem bestimmten Punkt hinter sich und widmet sich – im besten Fall – größerem, nachhaltigerem Musikgut. In meinem Fall war dieses besagte Album, neben Nirvanas “Nevermind“, “Ten“ von Pearl Jam. Irgendwann 1992 erwischte ein paar Freunde und mich die Welle aus Seattle, wir setzten […]


Schwervon! – Low Blow

Matt Roth alias Major Matt Mason, der gemeinsam mit Non Turner an Schwervon! beteiligt ist, kann durchaus als der Ziehvater der New Yorker Antifolk-Szene bezeichnet werden. 1998 gründete er das legendäre Olive Juice Label und ritt die Hype-Welle um Antifolk rauf und runter. 2009 ist Antifolk nur noch ein Randthema, Olive Juice noch immer ein beliebtes Label und Schwervon! haben eine neue Platte, die schlicht […]


The Woodlands – The Woodlands

Unsere Freunde aus Portland, die wir vor einigen Monaten auf dem dritten Sonic Introducer vorgestellt haben, waren seitdem fleissig und haben nun ihr Debüt fertig gestellt, das bereits nach zwei Tagen bei CD Baby für einige Tage ausverkauft war.


Richard Swift – The Atlantic Ocean

Kapitel 5 unserer Fortsetzungsgeschichte „Wir sollten Secretly Canadian auf den Knien danken“. Nach Damien Jurado, Jens Lekman, Jason Molina, Anthony & The Johnson setzt das Label mit dem Release des neuen Richard Swift Albums den geschmackssicheren Triumphmarsch fort.


Great Lake Swimmers – Lost Channels

Die Great Lake Swimmers waren nun drei Alben lang 1a-Melancholiker, die sich jedoch immer einen Mangel an Abwechslung nachsagen lassen mußten. Spätestens mit ihrem vierten Album zeigt die Band den Kritikern den Mittelfinger und legt ihnen eine Tüte facettenreicher Songs vor die Füße.


A Weather – Cove

Ein neuer Release auf Conor Obersts Team Love Label ist meist eine spannende Angelegenheit. Angefangen bei Berg Sans Nipple über David Dondero bis hin zu Indiepop-Perlen wie Jenny Lewis bietet das Label eine bunte Mischung. Mit A Weather bekommt das Label nun Verstärkung von einer liebevollen Folkband.