The Last Waltz



„Den letzten Walzer tanzen“ ist ein oft gebrauchtes Sprichwort. Wenn man es hört, denkt man an ver-
schiedene Formen von Schluss- und Endpunkten. Irgendwas ist gelaufen, fertig, vorbei, für immer weg. Wer allerdings The Band mag, der verbindet mit den drei Worten „der letzte Walzer“, oder “The Last Waltz“, etwas ganz eigenes. Nämlich den besten Musikflm aller Zeiten!

Rick Danko, Levon Helm, Garth Hudson, Richard Manuel und Robbie Robertson betraten am 25. November 1976 zum letzten Mal in dieser Besetzung die Bretter, die sie sechszehn Jahre lang – von 1967 bis 1976 unter dem Namen The Band – trugen und die ihnen einiges geschenkt, aber auch einiges gekostet haben. Wenn fünf Individuen so lange auf engem Raum kreativ zusammenarbeiten, kann man sich vorstellen, dass im persönlichen Bereich Spalten entstehen. In San Francisco versammelte man sich am Thanksgiving Day, ließ die Reibereien für ein paar Stunden hinter sich, trommelte Freunde und Bekannte wie Bob Dylan, Neil Young, Muddy Waters oder Joni Mitchell zusammen und schmiss diese gut geölte Rock’n’Roll Maschine namens The Band zum letzten Aufgalopp an.

Starregisseur Martin Scorsese war an diesem Donnerstag ebenfalls anwesend und flmte die ganze Geschichte. Gut zwei Jahre später erschien das Konzert dann als 3-fach LP und Filmdoku. Bis heute hat der gut zweistündige Streifen nichts an Frische, Authentizität und Magie verloren. Allein ein Blick
auf die schier endlose Liste der Gastauftritte – z. B. Dr. John, Eric Clapton, Van Morrison, Emmylou Harris oder Ron Wood waren neben den bereits genannten Gastmusikern auch dabei – genügt, um zu sehen, welchen Ruf und welche Stellung The Band im Kreise ihrer Kollegen genossen.

Der Werdegang des kanadisch-amerikanischen Fünfers wird mithilfe des Konzerts, der Interviewsegmente und aller Gäste – die entweder The Band beeinfussten oder von The Band beeinfusst wurden – entsprechend aufbereitet und detailliert erzählt. The Band war, um es pathetisch zu sagen, DIE Band der späten 60er und frühen 70er. Natürlich sind die Basement Tapes mit Dylan große Klasse, aber warum dieses Quintett bis heute so viel Einfuss auf zeitgenössische Musik (siehe z.B. The Felice Brothers, Dr. Dog) hat, hört man auf Alben wie “Music From Big Pink“, “Rock Of Ages“, “The Band“ und ihrem größten Ausrufezeichen, “The Last Waltz“. Egal ob 3-fach Vinyl, opulentes Box-Set oder Scorseses Film, der 25.11.1976 gehört auf Ewigkeit The Band. Die Veröffentlichungen feiern dieses Jahr ihren 30. Geburtstag, Zeit “The Last Waltz“ mal wieder in das entsprechende Abspielgerät zu legen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.