U2 – Boy



Als 1980 das erste U2-Album “Boy“ erschien, lag mein erster Geburtstag noch nicht allzu lange hinter mir. Einigen von euch wird es sicher ähnlich gehen, viele waren zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich noch gar nicht mal geboren. Wer erst mit Bonos Gutmenschentum und dem bombastischen Stadionrock der letzten zehn bis zwölf Jahre an die Iren gewöhnt – und eventuell abgeschreckt – wurde, hat die spannendsten U2-Kapitel womöglich noch gar nicht kennen gelernt.

Nach der schnieken Wiederveröffentlichung von “The Joshua Tree“ vor ein paar Monaten, erscheinen nun die ersten drei Alben der Band – “Boy“, “October“ und “War“ – als digital remasterte Rundumüberholungen. “Boy“ macht als erste U2-LP in der Reihe unserer Vorstellungen dieser Veröffentlichungen den Anfang.

Das U2 von Anfang an ihr eigenes Süppchen jenseits von Punk und konventionellem Hard-Rock kochten, wird direkt beim ersten Longplayer deutlich. Nummern wie “I Will Follow“ spielt man heute zwar auf jeder Kirmes, wenn man jedoch überlegt, dass der Song und seine zehn Wegbegleiter fast 30 Jahre auf dem Buckel haben – und in welcher umtriebigen und oft verunglückten Zeit sie erschienen – kann man nichts anderes, als den Hut ziehen. Weitere Tracks wie “The Electric Co.“, “An Cat Dubh“, “Stories For Boys“ oder “Into The Heart“ manifestieren das ausdrucksstarke Potential der frühen U2 und das nachhaltige Zusammenspiel von vier Musikern, die sich der Öffentlichkeit auf der Rückseite des Covers nur als Bono, Adam Clayton, The Edge und Larry vorstellten. Die präsente Adoleszenzthematik passt beim Debüt wie die Faust aufs Auge – man mag von Bono halten was man will, aber Texte schreiben kann er. Die von Steve Lillywhite (u.a. Dave Matthews Band, Phish) durchgeführte Produktion kann sich auch heute noch mehr als sehen lassen und wird durch die neuzeitliche Soundkosmetik nur in ihrer Größe bestärkt. Obendrauf gibt’s im Vergleich zum 1980er Release geändertes Artwork und ein prall gefülltes, 22-seitiges Booklet.

Neben der von uns hier vorgestellten remasterten Version von “Boy“ gibt es außerdem eine Vinyl-Veröffentlichung und eine sogenannte “Deluxe Edition“ des Albums. Neben den elf renovierten “Boy“-Songs bekommt man eine zweite CD mit 14 weiteren Tracks. Darunter befinden sich u.a. ein bisher unveröffentlichter Mix von “I Will Follow“, unveröffentlichte Livemitschnitte von “11 O’Clock Tick Tock“ oder “Cartoon World“, die B-Seiten “Things To Make And Do“ (von der Single “A Day Without Me“) und die Demoversion von “Twilight“ (von der ebenfalls hier enthaltenen Single “Another Day“) oder bisher noch nicht aufgetauchte Archivperlen wie “Speed Of Light“ und “Saturday Night“.

[Sascha Knapek]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.