Björn Kleinhenz @ Stereo Wonderland, Köln



Björn Kleinhenz scheint einen guten Draht zu Deutschland zu haben. Immer wieder tourt der Schwede, der in Stuttgart geboren wurde, durch deutsche Clubs.

Nun fand er mit dem DevilDuck Label (Say Hi, Jon Auer, Friska Viljor), das sich mit viel Gespür qualitativ langsam aber sicher an die Spitze kämpft, auch noch ein deutsches Zuhause, das am 20. März sein neues Album auf den Markt bringen wird. Vorab spielte Kleinhenz mit seinen Freunden von Cedarwell und Winter Took His Life im kleinen Stereo Wonderland und gab eine Lektion in Sachen Harmonie und gute Musik.

Doch wer hier die klassische Hierarchie eines Musikevents erwartet hätte, staunte nicht schlecht. Das Dreamteam, das aus Björn Kleinhenz und der erkälteten Susanna Brandin (Winter Took His Life) besteht und bereits seit längerer Zeit immer mal wieder gemeinsam live zu sehen ist und vor einiger Zeit ein kleines Split-Album zusammengestellt hat, stand das gesamte Konzert über mit Cedarwell auf der Bühne. So wechselten sich die drei Musiker fröhlich an den Instrumenten ab, präsentierten abwechselnd ihre Songs und strahlten um die Wette. Und der Mischung aus Björns Popperlen, Susannas sanften Balladen und Erics emotionaler Wucht konnte man hierbei einfach nicht widerstehen. Cedarwells „Wake Up!“ und „Wisconsin Skies“, Susannas „When you Said You Headed Home“ und Björns „Best Days Of My Life“ zählten zu einigen der großen Highlights des Abends. Am Ende gab das Trio noch ohne Mikro ein gemeinsames „You Are My Sunshine“ und rundete damit den Eindruck ab, einem heimisch wohligen Wohnzimmerkonzert beizuwohnen.
[Sebastian Jegorow]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.