Tägliche Archive: Mai 7, 2007


Boy Meets Girl

Leos Carax war gerade mal 23 Jahre alt, als er diesen Film drehte. Und erzähle mir nichts von den Ausgestoßenen, hier trifft man sie, und sie sind schwarz-weiß, traurig und wunderschön. Eine poetische Bilderreise im Free Jazz – Gewand. David Bowie singt When I live my dream und Paris tritt auf zwischen downtown trash und uptown horror.


Ocean Colour Scene – On The Leyline

Ich war (oder bin) Ocean Colour Scene Fan. Ich habe desöfteren Ocean Colour Scene als meine Religion angegeben und Stücke wie All Up, Robin Hood, Foxy´s Folk Faced oder der unsterbliche Half A Dream Away / Beautiful Thing Doppelpack begleiten mich seit 10 Jahren und haben auch heute noch den Biss der alten Tage.


Panda Bear – Person Pitch

Und wieder behauptet Paw Tracks seine Stellung, als eines der innovativsten und mutigsten Labels unserer Tage! Auf dem hauseigenen Label der Animal Collective erscheinen mit Person Pitch von Panda Bear (A.C.) aka Noah Lennox und Pullhair Rubeye von Avey Tare & Kria Brekkan, zwei Alben, die sich aufmachen, die Musikwelt mit einem großen Eimer bunter Farbe zu überschütten und dabei nur hämisch zu grinsen. Um Person Pitch von Panda Bear soll es hier gehen.


Nouvelle Vague – Coming Home

Ich habe mir schon öfters die Frage gestellt, was meine Dozenten wohl für Musik hören. Neulich gab es dann zufällig einen Einblick in das iTunes eines Philosophie-Professors und alle Schätzungen und Spekulationen wurden bestätigt. Neben einiger klassischer Interpreten, Steve Reich und Queen, befand sich eine Nouvelle Vague Playlist im Archiv. Passt wie die Faust auf´s Auge. Schließlich macht das französische Duo lässigen Elite-Pop, der in […]


DAILY SHOW / COLBERT REPORT

Mit dem Einzug des amerikanischen Fernsehsenders Comedy Central (CC) in deutsche Wohnzimmer, gab es nicht nur Wiedersehen mit Badesalz, Dave Chappelle oder der zu unrecht stark unterschätzten Sitcom News Radio. Dem deutschen TV-Konsumenten wurden auch gänzlich neue Formate vorgestellt.


Joanna Newsom @ Gloria Theater Köln

Net Collette aus Melborne macht den Opener an diesem Abend. Raue, ehrliche Lieder, mit der Elektrischen vorgetragen, psychedelisch, schüchtern und in sich versunken. Und er sampelt sich selbst, die atmosphärischen Klänge werden breiter, füllen den Raum, ein Rhythmus entsteht, eine zweite Gitarre schwebt herein, Zauberei. Erinnert dabei an Howie Day und ist eher Folk als Rock `n´ Roll; dem Publikum gefällt`s. Und ab.


Beirut

Zach Condon beschloss im Alter von 16 Jahren die Schule zu schmeissen und durch Europa zu reisen. 3 Jahre später traf er eine weitere Entscheidung: Zusammen mit Jeremy Barnes (Neutral Milk Hotel, A Hawk and a Hacksaw) und Heather Trost (A Hawk and a Hacksaw) unter dem Namen Beirut sein Debüt-Album, Gulag Orchestar, aufzunehmen.


Jale

Jale. Wer Jale kennt bitte die Hände heben. Kein Schwein? Na okay. Jale kommen aus Kanada, Halifax um genau zu sein. Ah ja, jetzt hören schon mehr Leute zu, nehme ich an. Kanada. Musik aus der Gegend ist momentan schwer angesagt.