Mono / Pelican – Split Lp



Am Anfang war das Rauschen des Vinyls. Weil es einem zu langweilig war, holte er die Gitarre heraus und begann leise Melodiebögen zu zaubern. Alles war verdammt schön, doch irgendwie auch irgendwie langweilig. Dann folgte der Sündenfall. War ja klar. Dann kurze Stille. Das scheinbare Ende, das sich jedoch als der Anfang entpuppte. Denn nach dem Sündenfall kommt erst der Rock und das Verlangen, das uns am Leben hält und vor der totalen Apathie bewahrt. Dann natürlich der ganze Rest: Liebe, Leiden, Mord, Geburt und bei Edeka einkaufen gehen. Nach 15 Minuten röchelt sie, die Geschichte. Kommt langsam zum Stehen und blutet aus. Übrig bleibt ein Feedback-Geräusch. Kleine Erinnerungssplitter, die noch einige Zeit lang irgendwo kaum hörbar durch den Raum fliegen.

Was wir hier vorliegen haben ist Postrock der klassischen Art. Eine Musikniesche, die in der Form seit Jahren keine neuen Akzente mehr setzt. Doch wie sie uns von einigen Bands vorgetragen wird, packt diverse Hörer dann doch immer wieder und zieht sie ganz nah an ihre Lautsprecher.

In dem Fall heißt die Band Mono und das Stück Yearning. Es befindet sich auf einer streng limitierten Split-Single. Die anderen Stücke dieser kleinen Scheibe, die es in drei Farben und einer sehr seltenen Pressung gibt (mit etwas Glück als Import bei Ebay erhältlich), kommen von Pelican. Auch hier gibt es zarte Töne, Wucht, Ausbrüche, Schläge und eine sanfte Hand, die einen an der Schulter hält. Das oben erwähnte Yearning gibt es zum Trost ebenfalls auf dem neuen Mono-Album You Are There. Auch dieses könnten wir hier präsentieren. Wir bleiben jedoch bei der Single, weil man sich so die Wiederholung erspart. Je nachdem wer diese Musik in welcher Stimmung hört ist es entweder der alte Postrockmist, nach dem seit Jahren kaum ein Schwein pfeift, oder eben herzzerreissend schöne Rockmusik. The choice is yours. (Sebastian Jegorow)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.