Mason Jennings


Mason Jennings

Mason Jennings wurde auf Hawaii geboren und wohnt in Minnesota. Sein selbstbetiteltes Debüt nahm er zu Hause auf. Dies hört man den Aufnahmen des wohl besten Jennings Albums jedoch nicht wirklich an. Egal, ob die beiden California Stücke, das das lockere Nothing oder der musikalische Amoklauf in Godless. Allesamt Songs, die man bereits nach wenigen Takten ins Herz schließt und die diese kurze Platte zu einem Meisterwerk machen.

Der einfach Einstieg in die Musik des Songwriters liegt hauptsächlich an der direkten Art des Musikers und seinem Gespür für Melodien, die absolut catchy sind und den Hörer sofort gefangen nehmen. Neben der simpel gestrickten Art der Songs, wirkt insbesondere die unaufdringliche Art, mit der er in einem kleinen Rahmen Anspielungen auf Geschichte, Literatur oder aktuelle Probleme in Zeilen wie „October morning, little plane on the forest floor Up on the TV between a rerun and another war“ verpackt, beeindruckend. Auf den weiteren Alben wie Brids Flying Away und Century Springs, die dem Erfolg des Debüts folgten, geht es weniger eingängig zu. Die Songs wirken zu großen Teilen deutlich sperriger.

Erst auf den letzten beiden Alben Use Your Voice und Boneclouds fand er zur alten Stärke wieder. Dort gibt es mit Songs wie If You Ain´t Got Love, Ulysses oder dem grandiosen If You Need A Reason wieder Hits am laufenden Band, die vielleicht ja nun, da auch andere Chill Tunes Künstler wie Jack Johnson oder G.Love hier in Deutschland Erfolg haben und der Sommer sich zumindest so langsam auf dem Weg zum Fenster macht, auch mal hier in Deutschland von einigen Radiosendern entdeckt werden.(Sebastian Jegorow)

Hier geht es zu Masons Myspace-Seite.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.