Belle & Sebastian – Push Barman To Open Old Wounds


Belle & Sebastian

Wie schön ist das Gefühl durch die Plattensammlung zu streifen, und auf die ein oder andere der seltenen Singles von Belle & Sebastian zu stoßen? Für all diejenigen, die nicht das Glück haben die Singles zu besitzen oder das häufige Plattenwechseln satt haben, hat Jeepster nun eine Lösung gefunden.

Die sieben Singles wurden chronologisch auf zwei CDs (beziehungsweise drei Schallplatten) gepresst, und bekamen mit der schicken Box, in der man ebenfalls die Lyrics der Songs findet, einen B&S-typischen Rahmen. Um einen Eindruck von der Musik zu bekommen, die die Band aus Glasgow spielt, reicht ein Blick auf den Titel der Compilation. Dieses kleine Wortspiel, das unter der unscheinbaren Schicht eine volle Ladung Melancholie beherbergt, sagt ungefähr so viel über die Musik der Schotten aus, wie die liebevoll schlichten Cover der Dog On Wheels, I´m Walking Up To Us EPs oder das des Tigermilk Albums.

„We´re four boys in corduroys / We´re not terrific but we´re competent“…und wie! Wie üblich spielen sie auf den 25 Songs konsequent ihren Folkpop nach dem „weniger ist mehr“-Motto und lassen hier und da Streicher erklingen. Die Instrumente treten nur selten in den Vordergrund und die Produktion klingt, im Vergleich zu den regulären Alben, etwas mehr Lo-Fi. Immer wieder kommt beim Hören der Songs der Gedanke, dass man nun tatsächlich die einzig denkbaren Nachfolger der Smiths hört. Winter Wooskie, Dog On Wheels, I Love My Car oder das bombastische This Is Just A Modern Love Songs zählen zu den schönsten tücken, die Belle & Sebastian bisher geschrieben haben und werden irgendwann in
ferner Zukunft neben Seymour Stein, She´s Losing It oder Like Dylan In The Movies auf der Best Of der Band landen, die dann mindestens eine 5CD Box sein dürfte. An sich sind die Songs von Belle & Sebastian wie diese wirklich tollen Mädchen. Kein aufgemotzter Persönlichkeitsmangel, sondern unscheinbare Wesen mit leisen Stimmen, traurigen Augen, einem leichten Lächeln und vielen spannenden Geschichten. Wenn man sie trifft lesen sie Kafkas Der Prozess, schlafen in alten emden mit großen roten Knöpfen und machen es uns unmöglich sich nicht n sie zu verlieben. Und so kommt es dazu, dass wir uns im Laufe der 107 Minuten uch in die 25 Push Barman To Open Old Wounds-Mädchen verlieben. In jede einzelne…es geht nun mal nicht anders.

Und wenn einer vorbeigeht und die Musik als Hippie-Scheiß bezeichnet, dann schlag ihn ruhig. Oder besser: leih ihm deine „Dog On Wheels“ Single. Jetzt brauchst du sie ja nicht mehr so dringend. (Sebastian Jegorow)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.