Desaparecidos – Read Music/Speak Spanish


Desaparecidos

Desaparecidos ist Conor Obersts Seitenprojekt. Es klingt überhaupt nicht nach den Bright Eyes, außer Conors Stimme, allerdings wütender und mit ein wenig mehr Geschrei an den richtigen Stellen. Anstatt von gebrochenen Herzen und Alltagsproblemen zu singen, wie er es bei den Bright Eyes tut, geht es hier um unsere Umwelt, Bevölkerungswachstum und eben Dinge, die in die gesellschaftliche / politische Ecke gehen.

Auf der CD befinden sich zwar nur zehn Songs, diese werden uns aber alle gut mit einer Mischung aus Pixies und ich sag mal Conor Oberst ins Ohr gerotzt. Schräge Beats, verzerrte Gitarren und dazu die Stimme, die ja keinen Verzerrer braucht, das sorgt für Kurzweil. Die Produktion ist auch eher Thermals-mäßig mitteltrashig. Als Anspieltipps würde ich Greater Omaha und das weirde Manana empfehlen. Da es sich hier um ein Album aus dem Jahr 2002 handelt, welches offenbar 2005 rereleased wurde, kann man davon ausgehen, dass es sich um ein einmaliges Projekt handelt, was in so fern vielleicht ganz gut ist, da man schon merkt, dass es unterm Strich nicht mehr als eine Klassenfahrt für Conor ist. Aber eine mit E-Gitarre am Lagerfeuer 😉 gefällt. (Marcus Paschedag)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.