Dogs Die In Hot Cars – Please Describe Yourself



Wenn es einen Preis für den seltsamsten Bandnamen des Jahres geben würde, hätten die 5 Schotten aller beste Chancen. Die besten Chancen haben sie jedoch auch bei der Wahl zur Rockplatte des Jahres.

„Please Describe Yourself“ heißt das Debüt dieser 5 Schotten. Da dies jedoch keine Sau interessieren wird, verzichten wir an dieser Stelle auf eine Vorstellung der vier männlichen und des einen weiblichen Mitglieds der Band. Es dürfte wohl ausreichen zu erwähnen, dass wir es hier mit einer Band zu tun haben, die clever Anleihen der 80er in moderne Rocksongs packt.

Das wirklich relevante an den „Dogs“ ist, dass sie mit ihrem Debüt eines der frischesten und tollsten Alben des Jahres abgeliefert haben. Zielbewusst prügeln die 5 Schotten im Sekundentakt mit Melodien auf den Hörer ein, bis er sich ergibt, wie der letzte Depp grinst und mit sich kämpft um nicht mitten auf der Straße zu hüpfen und mit zu singen.

Bereits mit dem ersten Song verpulvern sie ganz mutig God Hopping. Die erste Single des Albums, die in England zum Erfolg wurde. Was in Form der übrigen 9 Songs kommt ist jedoch mindestens ebenbürtig. An jeder kleinen Ecke wartet eine neue Melodie, die doch irgendwo bekannt vorkommt, per kick and rush ohne große umschweifen zuschlägt und einen beim intensiven Hören mit Glückshormonen en masse versorgt.

Auf der Suche nach Referenzen droht man sich völlig zu verlaufen. Namen über Namen fallen ein, die, jeder für sich, einen Teil des Sounds der Band ausmachen. Craig Macintoshs Stimme die an 80er Ikonen wie Madness oder die Talking Heads erinnert gepaart mit dem Melodienreichtum der Smiths, der Dynamik von Jimmy Eat World, teils sogar Ska-Tönen und der Schrulligkeit der New Yorker Schrammelbands gemischt…hmm..oder doch vielleicht etwas anders? wurscht ist es!

Lasst diese Hunde am Leben und nevermind the original pirate material ´cause this is it!
[Sebastian Jegorow]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.